Die Chronik der Feuerwehr Beurig

Die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beurig fand am 6. Januar 1921 in der Gaststätte Weber (Zuckerberg) in Beurig statt. Vorher gab es in Beurig, wie in fast allen anderen Gemeinden und Ortschaften, eine Pflichtfeuerwehr.Zum Wehrführer und Oberbrandmeister wurde Herr Adolf Bruttig, Irscher Straße, gewählt. Er Übernahm nach dem Kreistierarzt Reineck den Kreis-Feuerwehr Verband Saarburg.
Die Mannschaftsstärke der Feuerwehr wurde auf 60 Mann festgesetzt.


An Geräten standen zur Verfügung:

1 Handdruckspritze, 1 Leiterwagen mit Leitern, 1 Schlauchwagen

Das erste Spritzenhaus und Gemeindegefängnis war bei der einstigen Mädchenschule in der Klosterstraße. In späteren Jahren war das Gerät in den unteren Räumen des Gemeindesaales, auch Klosterstraße untergebracht.

Ausgangs 1932 wurde ein Pfeifencorps (Spielmannszug) gegründet, dessen erster Auftritt am Volkstrauertag am 13. März 1933 war.

In der Versammlung am 24. März 1933 legte Oberbrandmeister Adolf Bruttig sein Amt aus Altersgründen nieder.
In der gleichen Versammlung wurde mit Stimmenmehrheit der Brandmeister Peter Kohn zum neuen Wehrführer und Oberbrandmeister und Nikolaus Dienhart zum Brandmeister und Stellvertreter gewählt.
Oberbrandmeister Peter Kohn führte die Wehr bis zum Kriegsende.
Brandmeister Nikolaus Dienhart war noch Kreiswehrführer, als Nachfolger von Herrn Adolf Baldus, von 1942 bis 1945.

Am 1.10.1935 wurden die Gemeinden Beurig und Niederleuken in die Stadt Saarburg eingemeindet. Für die Feuerwehren änderte sich nichts. Der §12 des Eingemeindungsvertrages sagte aus, dass die Wehren Beurig und Niederleuken selbständig und mit eigenen Gerätehäusern bestehen bleiben.

Im Juli 1939 wurde für die Feuerwehr Beurig eine Motorspritze (TS 8) beschafft.

Eine Feuerwehr-Jugendgruppe wurde am 1. April 1942 aufgestellt. Der erste Gruppenführer war Gottfried Müller, der auch im Januar 1943 einen Gruppenführerlehrgang an der Provinzialfeuerwehrschule der Rheinprovinz in Koblenz besuchte. Nach seiner Einberufung zur Wehrmacht, wurde Herrmann Konz sein Nachfolger. Durch die Einberufung zur Wehrmacht bzw. Arbeitsdienst wurde die Jugendgruppe immer durch neue Mitglieder ergänzt. Betreuer der Jugendgruppe war von 1944 bis 1945 Ludwig Kohn. Von der damaligen Jugendgruppe gehören noch 4 Wehrmänner der Alterswehr des Löschzuges an.

In den Kriegsjahren wurde das Gerätehaus in der Serriger Straße gebaut und erst im letzten Kriegsjahr bezogen. Im Frühjahr 1943 erhielt die Feuerwehr Beurig ein neues Löschfahrzeug (LF 8). Hiermit wurden Brandeinsätze im Kreis Saarburg und in der Stadt Trier gefahren. Die grössten Einsätze waren in Perl, Konz und Trier.

Nach Kriegsende bis zum 1. Juni 1946 war Peter Philipps, Klosterstraße, kom. Wehrführer.

Am 1. Juni 1946 wurde die Feuerwehr neu aufgestellt, deren Mitgliederzahl auf 21 Mann festgelegt. Wehrführer war Brandmeister Ludwig Kohn, Klosterstraße, Stellvertreter Mathias Rauls, Hauptstra&ße.

In der Mitgliederversammlung am 7.12.1950 legte Brandmeister Ludwig Kohn sein Amt nieder und zu seinem Nachfolger wurde Nikolaus Maas, Hauptstraße, gewählt. Sein Stellvertreter wurde Peter Philippi und Gruppenführer wurde Löschmeister Karl Weber.

Am 22. November 1953 schied Löschmeister Peter Philippi aus, als sein Nachfolger als Stellvertreter wurde Löschmeister Karl Weber gewählt. Gottfried Müller, Im Hasar, wurde zum Gruppenführer gewählt.

Wegen Arbeitsüberlastung legte Nikolaus Maas die Führung des Löschzuges nieder und Löschmeister Gottfried Müller wurde mit Stimmenmehrheit am 1. Juni 1959 zum neuen Löschzugführer gewählt. Zum Stellvertreter wurde Pius Wingenbach gewählt. Am 23. Januar 1960 wurde Gottfried Müller zum Brandmeister und Löschzugführer, Pius Wingenbach zum Löschmeister und Stellvertreter durch den Chef der Wehr, Herr Bürgermeister Lorenz ernannt.

Auf Antrag des Löschzuges wurde der ehemalige Brandmeister Nikolaus Maas zum Ehrenbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Saarburg, durch den Chef der Wehr ernannt.

In der Stadtratsitzung am 25. März 1960 wurde die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges für den Löschzug Beurig beschlossen. Das Fahrzeug wurde Anfang Dezember 1960 durch die Fa. Ziegler geliefert.

Wegen Erreichung der Altersgrenze schied Oberbrandmeister Gottfried Müller am 20. November 1986 aus dem Löschzug. Vom Chef der Wehr, Bürgermeister Dr. Houy wurde er zum Ehrenwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Saarburg ernannt.

In der Mitgliederversammlung wurde Brandmeister Wolfgang Wingenbach einstimmig zum neuen Wehrführer gewählt und durch den Bürgermeister Dr. Houy am 21.11.1986 ernannt. Stellvertreter bleibt Brandmeister Pius Wingenbach.

Am 14. Juni 1987 wurde der Anfang Dezember 1960 beschaffte Ford Transit durch die Neuanschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeug moderner Bauart abgelöst. Anlässlich des Tag der offenen Tür beim Löschzug Beurig wurde das Fahrzeug in Dienst gestellt.

Am 05.03.1989 wird der Wehrmann Alfred Rommelfanger zum Brandmeister ernannt.

Am 12.09.1990 erhielt der Wehrkamerad Pius Wingenbach das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande.

Am 1. Dezember 1990 schied der Stellvertreter, Brandmeister Pius Wingenbach aus dem aktiven Dienst beim Löschzug aus.
Durch den Chef der Wehr, Herr Dr. Houy wurde er für lange, treue Dienste im Löschzug zum Ehrenbrandmeister ernannt.

In der Versammlung am 21.10.1990 wurde Bernd Laurenz zum neuen Stellvertreter gewählt und durch den Bürgermeister am 1.12.1990 ernannt und gleichzeitig zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

In der Zeit vom 14. Juni bis 16. Juni 1991 feierte der Löschzug Beurig sein 70jähriges Stiftungsfest an den Saarwiesen.

Am 7.11.1992 wurde der Wehrführer Wolfgang Wingenbach zum stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg ernannt.

Im Oktober 1995 ist es soweit, dass alte Gerätehaus wird abgerissen und auf diesem Platz soll ein neues und größeres Gerätehaus gebaut werden.

Der Löschzug feiert am 28.06.1996 das Richtfest des neu gebauten Feuerwehr Gerätehauses. Bis zu diesem Zeitpunkt hat der Löschzug schon rund 1.700 Stunden Eigenleistung erbracht.

Am 14. Juni 1997 ist es soweit, dass neue Gerätehaus des Löschzug Beurig wird seiner Bestimmung übergeben. Der Anteil der Eigenleistung beträgt über 6.000 Stunden.

Der bisherige Wehrführer Wolfgang Wingenbach stellte sein Amt als Wehrführer zum 30.Juni 1997 zur Verfügung, als Nachfolger wurde zunächst kommissarisch und ab dem 4. April 1998 der bisherige Stellvertreter Bernd Laurenz zum Wehrführer ernannt und gleichzeitig zum Brandmeister befördert.

11. Juni 2005 am Tag der offenen Tür Premiere der neu gegr&ündeten Feuerwehrband "Die Beeriger Hüpfer". Die Band setzt sich aus 6 Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Beurig und einer Frau zusammen.

Anlässlich des Tag der offenen Tür beim Löschzug Beurig wurde am 12. Juni 2005 ein Gerätewagen Gefahrgut in Dienst gestellt. Diese Fahrzeug ist mit im Gefahrstoffzug des Landkreis Trier-Saarburg eingegliedert.

 Nachdem der bisherige Wehrführer, Bernd Laurenz, nach 15 jähriger Tätigkeit sein Amt zur Verfügung stellte, wurde am 22. November 2013 ein neuer Wehrführer gewählt.  Der bisherige Stellvertreter Harald Faber wurde von der Mannschaft als neuer Wehrführer gewählt. Zu seinem Stellvertreten wählten die Kameraden Sebastian Laurenz.

Beide wurden am 17. Januar 2014, am Familienabend des Löschzuges, offiziell vom Bürgermeister in ihr Amt eingeführt.

Am 01. Mai 2017 wurde, anlässlich des Tag der offenen Tür, nach 30 Jahren wieder ein neues Löschfahrzeug eingesegnet. Mitte letzten Jahres gab der Verbandsgemeinderat "Grünes Licht" für die Beschaffung eines MLF. (Mittleres Löschfahrzeug). Zum ersten Mal verfügt der Löschzug Beurig über ein Wasserführendes Fahrzeug mit zusätzlicher Ausstattung zur technischen Hilfeleistung.


Die Wehr besteht heute aus 40 aktiven Wehrkameraden und 10 Mitglieder der Alterswehr

 

Wehrführer und Stellvertreter

 1921 – 1933 Adolf Bruttig & Johann Lorth

1933 – 1945 Peter Kohn & Nikolaus Dienhart

1945 – 1946 Peter Philipps

1946 – 1950 Ludwig Kohn & Mathias Rauls

1950 – 1953 Nikolaus Maas & Peter Philippe

1953 – 1959 Nikolaus Maas & Karl Weber

1959 – 1986 Gottfried Müller & Pius Wingenbach

1986 – 1990 Wolfgang Wingenbach & Pius Wingenbach

1990 – 1997 Wolfgang Wingenbach & Bernd Laurenz

1997 - 2008 Bernd Laurenz & Alfred Rommelfanger

2008 - 2014 Bernd Laurenz & Harald Faber

2014 - Heute Harald Faber & Sebastian Laurenz

 

Copyright © 2014. All Rights Reserved.